Steve Reeves

Member
117 Beiträge
insgesamt 0 x Lesenswert
am 27. Februar 2007, 20.20 Uhr

Steve Reeves Tribute
Klick mich



Kurzbiographie

Name : Steve Reeves
(* 21. Januar 1926 in Glasgow, Montana, USA; † 1. Mai 2000 in Escondido, Kalifornien, USA)


Körpermaße als Mr. America (1947):

Körpergröße: 185,5 cm
Gewicht: 96,7 kg
Nacken: 44,5 cm
Brust: 122,0 cm
Bauch: 78,5 cm
Bizeps: 44,5 cm
Unterarm: 35,5 cm
Handgelenk: 20,0 cm
Oberschenkel: 64,5 cm
Waden: 44,5 cm
Knöchel: 25,0 cm


Steve Reeves wurde als Sohn eines Farmerehepaares auf einer Farm in Montana geboren; sein Vater starb jedoch kurz darauf in Folge eines Unfalls. Im Alter von 6 Monaten bereits wurde Reeves mit dem Titel „Gesündestes Baby von Valley County“ ausgezeichnet.

Als Reeves ein Jahr alt war, zog seine Mutter, von Beruf Ernährungswissenschafterin, mit ihm nach Kalifornien. Es grenzt an ein Wunder, dass der Junge zahlreiche Unfälle überlebte. So wurde er von einem Auto angefahren, von einem Pferd getreten, und überlebte, schlafend, ein Erdbeben.

Nach dem Besuch der Schule musste Reeves wie andere Männer seines Jahrganges im Zweiten Weltkrieg kämpfen. Er wurde auf den Philippinen eingesetzt, wo er die Aufgabe hatte, Lastwägen und Panzer mit Munition zu versehen. Auch hier überlebte er nur knapp eine Malaria-Infektion, und wurde, als er genesen war, im Stab von General Douglas MacArthur bei der Okkupation Japans eingesetzt.

Bereits im Krieg begann Reeves seinen Körper zu trainieren, und nahm nach seiner Heimkehr in die Staaten bei ersten Bodybuilding-Veranstaltungen teil. 1947 erhielt er mit dem Titel Mr. Pacific Coast seine erste Auszeichnung in Oregon. Im selben Jahr wurde er auch zum Mr. America gekürt. Mr. World und Mr. Universum waren weitere namhafte Titel, die er 1948 erhielt. Letztere Auszeichnung konnte er sogar 1950 wiederholen. Obwohl er nur in 6 Contests auftrat, beziehen sich spätere Zunftkollegen wie Arnold Schwarzenegger, Lou Ferrigno und David Prowse auf Reeves, wenn sie von Vorbildern sprechen.

Zu Beginn der 50er Jahre zog Reeves nach New York City und begann Schauspiel zu studieren. 1954 erfolgte sein Debüt. Reeves, der insgesamt in 19 Spielfilmen mitwirkte, wurde vor allem durch seine Darstellung des Hercules bekannt, obgleich er diese Rolle nur in zwei Filmen spielte. Speziell italienische Sandalenfilme sind es, mit denen man Reeves assoziiert. Eine weitere bekannte Rolle war die Titelrolle in dem Kinofilm Sandokan („Sandokan, la Tigre di Mompracem“, Italien 1963, Regie Umberto Lenzi). Für den Film Ich bin ein entflohener Kettensträfling, seinen einzigen Western, schrieb er auch das Drehbuch.

Am 31. Januar 1955 heiratete Reeves zum ersten Mal. Doch seine Ehe mit Sandra Smith wurde bereits nach 1 Jahr und 7 Monaten, am 4. September 1956 geschieden. 8 Jahre später, am 24. Juni 1963, heiratete Reeves die gebürtige Polin Aline Czartjawicz. Sie vestarb 26 Jahre später, am 24. Juli 1989, nach einem Schlaganfall. Beide Ehen blieben kinderlos.

Eine Schulterverletzung, die er sich 1959 bei den Dreharbeiten zu Die letzten Tage von Pompeji zugezogen hatte (sein Streitwagen fuhr in einen Baum), zwang Reeves Ende der 1960er Jahre, die Schauspielerei aufzugeben. Er widmete sich in den letzten drei Jahrzehnten seines Lebens der Aufgabe, für ein drogen- und steroidfreies Bodybuilding einzutreten. Er schrieb Fitnessbücher und vermarktete das von ihm entwickelte System "Power-Walking".

Mitte März 2000 wurde bei Reeves eine Lymphknotenschwellung diagnostiziert, an der er sechs Wochen später, im Alter von 74 Jahren, verstarb.



Sportliche Erfolge

1946
Mr Pacific Coast - AAU, Tall, 1st
Mr Pacific Coast - AAU, Overall Winner


1947
Mr America - AAU, Winner
Mr Pacific Coast - AAU, Winner
Mr Western America - AAU, Winner


1948
Mr USA, 2nd
Mr Universe - NABBA, Tall, 1st
Mr Universe - NABBA, 2nd
Mr World, Winner


1949
Mr USA, 3rd


1950
Mr Universe - NABBA, Tall, 1st
Mr Universe - NABBA, Overall Winner




Seine Filme

1954 Athena (mit Jane Powell)
1954 Jail Bait
1957 Labors of Hercules (Originaltitel: Le Fatiche di Ercole)
1959 Giant of Marathon (Originaltitel; La Battaglia di Maratona)
1959 Goliath and the Barbarians (Originaltitel: Il Terrore Dei Barbari)
1959 Hercules Unchained (Originaltitel: Ercole e la regina di Lidia)
1959 The White Warrior (Originaltitel: Agi Murad il diavolo bianco)
1960 Last Days of Pompeii (Originaltitel: Gli Ultimi giorni di Pompei)
1960 Thief of Bagdad (Originaltitel: Il Ladro di Bagdad)
1961 Duel of the Titans (Originaltitel: Romolo e Remo)
1961 Morgan the Pirate (Originaltitel: Morgan il pirata)
1962 The Shortest Day (Originaltitel: Il Giorno piu corto)
1962 The Avengers (Originaltitel: La Leggenda di Enea)
1962 The Trojan Horse (Originaltitel: La Guerra di Troia)
1963 Sandokan the Great (Originaltitel: Sandokan, la tigre di Mompracem)
1963 Son of Spartacus (Originaltitel: Il Figlio di Spartacus)
1964 Pirates of the Seven Seas (Originaltitel: I Pirati della Malesa)
1967 Long Ride from Hell (Originaltitel: Vivo per la tua morte)

Quelle-
Div.

Antworten

Antworten

Weitere Themen von eraser

0
Lesenswert
6
Antworten
2
Aufrufe
Thema erstellt von eraser
letzte Antwort vor 14 Jahren, 7 Monaten von
0
Lesenswert
1
Antworten
74
Aufrufe
Thema erstellt von eraser
letzte Antwort vor 13 Jahren, 9 Monaten von
0
Lesenswert
8
Antworten
1
Aufrufe
Thema erstellt von eraser
letzte Antwort vor 12 Jahren, 5 Monaten von
Mehr Laden

Mehr zum Thema

0
Lesenswert
0
Antworten
8
Aufrufe
vor 13 Jahren, 10 Monaten von eraser
0
Lesenswert
0
Antworten
4
Aufrufe
vor 13 Jahren, 10 Monaten von eraser
0
Lesenswert
33
Antworten
28
Aufrufe
Thema erstellt von eraser
letzte Antwort vor 10 Jahren, 2 Monaten von Harpagornis
0
Lesenswert
4
Antworten
89
Aufrufe
Thema erstellt von eraser
letzte Antwort vor 10 Jahren, 2 Monaten von Das Viech
0
Lesenswert
32
Antworten
2
Aufrufe
Thema erstellt von eraser
letzte Antwort vor 8 Jahren, 5 Monaten von salasah
Mehr Laden
Derzeit online: 187 Nutzer
2 Mitglieder und 185 Gäste
Love4Squats, mammarydust

Top-Produkte in unserem Shop. Für Dein Training!

Mehr Laden